Basiskompetenzen des Kindes

Als Basiskompetenzen werden grundlegende Fertigkeiten und Persönlichkeitscharakteristika bezeichnet, die das Kind befähigen, mit anderen Kindern und Erwachsenen zu interagieren und sich mit den Gegebenheiten in seiner dinglichen Umwelt auseinanderzusetzen.

Personale Kompetenz

  • Selbstwahrnehmung
  • Selbstwertgefühl
  • Positive Selbstkonzepte
  • Autonomieerleben
  • Kompetenzerleben
  • Selbstwirksamkeit
  • Selbstregulation
  • Neugier und individuelle Interessen
  • Differenzierte Wahrnehmung
  • Denkfähigkeit
  • Gedächtnis
  • Problemlösefähigkeit
  • Phantasie und Kreativität
  • Übernahme von Verantwortung für Gesundheit und körperliches Wohlbefinden
  • Grob- und feinmotorische Kompetenzen
  • Fähigkeit zur Regulierung von körperlicher Anspannung

Ein hohes Selbstwertgefühl ist die Voraussetzung für Entwicklung von Selbstvertrauen. Dies entsteht wenn sich ein Kind in seinen ganzen Wesen angenommen fühlt. Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist und bieten ihm Möglichkeiten sich selbst zu erfahren, in der Gruppe positive  Wertschätzung zu erleben und auf eigene Leistungen und Fähigkeiten stolz zu sein

 

 

Kompetenzen zum Handeln im sozialen Kontext

  • Gute Beziehungen zu Erwachsenen und Kindern
  • Empathie und Perspektivenübernahme
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Konfliktmanagement
  • Werthaltungen
  • Moralische Urteilsbildung
  • Unvoreingenommenheit
  • Sensibilität für und Achtung vor Andersartigkeit und Anderssein
  • Solidarität
  • Verantwortung für das eigene Handeln
  • Verantwortung andern Menschen gegenüber
  • Verantwortung für Umwelt und Natur
  • Akzeptieren und Einhalten von Gesprächs- und Abstimmungsregeln
  • Einbringen und Überdenken des eigenen Standpunkts

Zuerst einmal ist es unser Ziel, dass die Kinder gute Beziehungen zu Erwachsenen und Kindern aufbauen, die durch Sympathie und gegenseitigen Respekt gekennzeichnet sind.
Das Kind soll fähig werden, sich in Klein- und später in der Großgruppe einzugliedern. Durch das Freispiel  werden Kinder dazu angeleitet sich in verschiedene Rollen hineinversetzen zu können und das Verhalten anderer Menschen zu imitieren. Es ist uns auch wichtig, dass jeder seine eigene Rolle innerhalb der Gruppe findet. Die Regeln in der Gruppe sollen es dem Kind außerdem möglich machen, ein „Wir-Bewusstsein“, sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit zu entwickeln. Im täglichen Miteinander entstehen natürlich auch viele Konflikte. Durch Gespräche und Hilfestellungen soll es den Kindern möglich werden diese sprachlich zu lösen und unter anderem auch zu erfahren, dass sie für das eigene Handeln verantwortlich sind und dafür die Konsequenzen tragen müssen.

Lernmethodische Kompetenz

Das Bewusstmachen, wie man lernt ist die Grundlage für schulisches und lebenslanges Lernen. Die lernmethodische Kompetenz baut auf viele andere Kompetenzen auf. Z. B. Denkfähigkeit, Gedächtnis, Kommunikationsfähigkeit und Verantwortungsübernahme. Bereits im Vorschulalter lernen Kinder, wo sie Informationen beschaffen können und nutzen ihr erworbenes Wissen in unterschiedlichen Bereichen. Der Kindergartenalltag bietet den Kindern viele Möglichkeiten der Lernerfahrung. Durch das Auseinandersetzen mit Inhalten bei Projekten und Themen des Jahreskreises gestaltet das Kind die eigenen Lernprozesse mit.
Vor allem aber auch das Freispiel bietet Kindern optimale Möglichkeiten, seine Kompetenzen zu verbessern. Die Kinder sprechen sich ab und suchen nach Lösungen, legen Regeln fest, erforschen Neues. Durch die Reflexion wird den Kindern nicht nur bewusst, dass sie Neues gelernt haben, sondern vor allem, wie sie etwas gelernt haben. Dieses Bewusstsein ist Grundlage für das weitere erfolgreiche und lebenslange Lernen.

Kompetenter Umgang mit Veränderungen und Belastungen

Resilienz ist die Grundlage für positive Entwicklung, Gesundheit Wohlbefinden und daher Grundstein, mit Veränderungen und Belastungen umzugehen. Diese Widerstandsfähigkeit wird im Entwicklungsverlauf erworben und beinhaltet große persönliche und soziale Komponenten. Ein Kind, das sichere Bindungen und Freunde hat, Selbstvertrauen besitzt und positive  Lernerfahrungen im Kindergarten und zu Hause erlebt, kann auch schwierige Lebensumstände gut meistern. Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, eigene Erfahrungen zu machen. Durch Lernanreize sowie durch Freiräume erhalten die Kinder die Möglichkeiten der Selbsterfahrung und Erfahren die eigenen Grenzen.
Gerade auch die Bewältigung von schwierigen Situationen gibt den Kindern die Kraft an sich selbst zu glauben und mit Belastungen und Veränderungen umzugehen. Hierzu gehört auch die Stärkung der Eltern. Denn starke Eltern haben auch starke Kinder.